Insel Mainau – Südseefeeling mitten in Deutschland

Palmen, exotische Blumen, Sandstrand und tiefblaues Wasser. Das soll es in Deutschland geben? Ja klar! Die Rede ist von der wunderschönen Insel Mainau. Der Bodensee ist allein schon eine Reise wert und hat weit mehr zu bieten als nur Wein- und Obstanbau. Ein besonderes Highlight ist für uns definitiv Mainau. Wer einen Ausflug auf die Insel plant, sollte massig Zeit mitbringen. Denn es gibt so viel zu entdecken.

Blumenparadies

Anders kann man die Insel nicht bezeichnen. Die sorgfältig angelegten Beete sind nicht nur was für fachkundige Botaniker, sondern beeindrucken Jung und Alt durch sorgsame Pflege und Farbenpracht. Bei unserer Entdeckungstour schlenderten wir durch duftende Kräuterbeete, romantische Rosengärten und einem saisonalen Garten mit frischem Gemüse und Obst (das war nur eine kleine Auswahl). Sogar einen eigenen Weinberg hat Mainau zu bieten. Aufgrund dieser Artenvielfalt stellt Mainau einen besonderen Lebensraum für unzählige Pflanzen, aber auch Eidechsen, Bienen und Vögel dar, die hier ihr zu Hause gefunden haben.

Schmetterlingshaus

Das zweitgrößte Schmetterlingshaus Deutschlands ist für seine vielfältigen Falter bekannt, die aus der ganzen Welt stammen. Bei sommerlichen 25-30 Grad Celsius und einer hohen Luftfeuchtigkeit kommt man hier schnell ins Schwitzen. Denn die Tiere haben es gerne warm. Stundenlang hätten wir uns hier aufhalten und die Schmetterlinge beobachten können. Wäre da nicht die Fähre gewesen, die wir auf gar keinen Fall verpassen wollten. Die Flattermänner sind extrem neugierig und lassen sich gerne mal auf Köpfen oder Rucksäcken nieder. An Futterstellen mit frischen Früchten tummeln sich die Tiere am liebsten, sodass sie perfekt fotografiert werden können. Wer genau hinsieht, entdeckt im Tropendschungel auch viele kleine bunte Falter, Vögel und Wasserschildkröten. Am Ausgang kann man den Schmetterlingen mit etwas Glück und viel Geduld sogar beim Schlüpfen zuschauen. Wie Hühner auf der Stange hängen verschiedene Kokons dicht an dicht.

Wie komme ich hin?

Auf die Insel gelangt man am einfachsten mit der Fähre. Wir haben das Auto auf dem Parkplatz „P1 Parkplatz zum See“ in Unteruhldingen geparkt. Dort befindet sich auch die Touristeninformation, welche architektonisch an die Pfahlbauten erinnert. Bis zur Anlegestelle sind es dann ca. 10 Minuten Fußweg. Hier sind die Kombitickets für die Schifffahrt und den Eintritt zur Insel erhältlich. Wer mit dem Rad unterwegs ist, gelangt über den Bodenseeradweg zur Insel. Eine weitere Parkmöglichkeit für Motorradfahrer, PKWs und Wohnwagen sowie Wohnmobile ist der „Parkplatz Insel Mainau“ in Konstanz.

Was gibt es noch zu entdecken?

Palmenhaus – Speisen unter Giganten
Kaffee und Kuchen unter Palmen genießen.

Schloss Mainau und Schlosskirche St. Marien – Barock à la Süddeutschland
Die aus dem 18. Jahrhundert stammenden Gebäude sind schon eine Augenweide.
Im Schloss finden regelmäßig Ausstellungen statt und die Deckenmalereien der Kirche sind unbedingt sehenswert.

Pfahlbaumuseum Unteruhldingen – UNESCO-Welterbe
Wie damals zur Stein- und Bronzezeit unsere Vorfahren am Bodensee lebten, wird anhand des detailreich rekonstruierten Pfahlbaudorfes und einer einzigartigen Ausstellung erlebbar gemacht.

Teile den Blogartikel mit deinen Freunden

Lesedauer: 4 Minuten

geschrieben von
Kategorien
Hinterlasse uns deinen Kommentar