Wenn der Karneval vorüber ist, sind die Pisten in den Wintersporthochburgen so leer wie zu kaum einer anderen Zeit.
Das Wetter wird zwar allmählich warm und der Frühling kündigt sich ebenso langsam an – in den Bergen ist der Winter aber noch überall zu spüren.
In Teil 1 dieser Serie ging es um die geologischen Eigenschaften der Nagelfluhkette im Allgemeinen und um den Ferienort Oberstaufen mit seiner OberstaufenPlus-Karte, die einen Urlaub hier erschwinglich macht.

Vielleicht willst du noch ganz spontan in den Schnee vereisen oder suchst einen Ort zur Wellness und zum Winterwandern gleichermaßen.
In diesem Teil stellen wir euch vor, welche Wintersportmöglichkeiten es in Oberstaufen im Allgäu gibt und was ihr hier in der kalten Jahreszeit nicht verpassen solltet:

Oberstaufen als Wintersportzentrum im Naturpark Nagelfluhkette

Wintersport – Skifahren und Rodeln

Das System rund um die Oberstaufen Plus Karte haben wir euch bereits im letzten Beitrag erläutert.
Im Winter ist diese Gästekarte zugleich auch der Skipass für die vier Skigebiete rund um den Kurort:

Skilifte Sinswang
– Skiarena Steibis
– Skigebiet Hündle/Thalkirchdorf
– Freeriderparadies Hochgrat

Oberstaufen als Wintersportzentrum im Naturpark Nagelfluhkette

Wintersport – Skifahren und Rodeln

Das System rund um die Oberstaufen Plus Karte haben wir euch bereits im letzten Beitrag erläutert. Im Winter ist diese Gästekarte zugleich auch der Skipass für die vier Skigebiete rund um den Kurort:
– Skilifte Sinswang
– Skiarena Steibis
– Skigebiet Hündle/Thalkirchdorf
– Freeriderparadies Hochgrat
Oberstaufen Pistenplan Wintersport
© Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH
Die Skilifte Sinswang
Das kleine Skigebiet ist für Anfänger besonders geeignet. Das Skigebiet Sinswang liegt gerade einmal 1,5 km vom Stadtzentrum entfernt hat zwar “nur” 2 Pistenkilometer zu bieten, ist jedoch der ideale Startpunkt für alle Skianfänger.
Die Skikurse werden in Sinswang vom Skikurs-Team der Bergwelt Oberstaufen durchgeführt. Egal wie alt ihr seid, die Kurse werden hier für jeden angeboten (ab 3 Jahren bis ins hohe Alter). Und bezahlen kann man das hier auch noch, denn ein Ski- oder Snowboardkurs gibt es schon ab 45 Euro für einen Schnuppertag oder ab 70 Euro für das ganze Wochenende.
Weitere Infos zu den Wintersportkursen findet ihr auf der folgenden Seite: www.skischule-oberstaufen.de
Gerade für die Kleinen findet sich hier eine super Umgebung um das Skifahren zu lernen, so werden theoretische Inhalte im Tipi gelehrt und das Förderband und der Raketenlift bringt jeden Anfänger ein paar Meter höher für die ersten Abfahrten.
Bringst du keine eigenen Ski oder ein eigenes Snowboard mit, so ist auch das hier kein Problem. Der Skiverleih von Sport Hauber befindet sich direkt am Fuße der Lifte.

Der große Vorteil von Sinswang:
Da die Nutzung der Lifte in Sinswang innerhalb der Oberstaufen Plus Karte als “Kleine Leistung” gilt, kannst du nach deinem Skitag in Sinswang noch bequem den Abend im Erlebnisbad Aquaria ausklingen lassen. Aus diesem Grund machen auch wir als Könner und fortgeschrittene Skifahrer stets unsere ersten Kilometer in Sinswang. Aber auch für den Tag zwischendurch, wenn man keinen vollen Skitag fahren möchte, ist der Hang ideal. Hier geht es zur Webseite der Skilifte Sinswang.
Kind lernt Skifahren

Die Skilifte Sinswang

Das kleine Skigebiet ist für Anfänger besonders geeignet. Das Skigebiet Sinswang liegt gerade einmal 1,5 km vom Stadtzentrum entfernt hat zwar "nur" 2 Pistenkilometer zu bieten, ist jedoch der ideale Startpunkt für alle Skianfänger.
Die Skikurse werden in Sinswang vom Skikurs-Team der Bergwelt Oberstaufen durchgeführt. Egal wie alt ihr seid, die Kurse werden hier für jeden angeboten (ab 3 Jahren bis ins hohe Alter). Und bezahlen kann man das hier auch noch, denn ein Ski- oder Snowboardkurs gibt es schon ab 45 Euro für einen Schnuppertag oder ab 70 Euro für das ganze Wochenende.
Weitere Infos zu den Wintersportkursen findet ihr auf der folgenden Seite: www.skischule-oberstaufen.de
Gerade für die Kleinen findet sich hier eine super Umgebung um das Skifahren zu lernen, so werden theoretische Inhalte im Tipi gelehrt und das Förderband und der Raketenlift bringt jeden Anfänger ein paar Meter höher für die ersten Abfahrten.
Bringst du keine eigenen Ski oder ein eigenes Snowboard mit, so ist auch das hier kein Problem. Der Skiverleih von Sport Hauber befindet sich direkt am Fuße der Lifte.

Der große Vorteil von Sinswang:
Da die Nutzung der Lifte in Sinswang innerhalb der Oberstaufen Plus Karte als "Kleine Leistung" gilt, kannst du nach deinem Skitag in Sinswang noch bequem den Abend im Erlebnisbad Aquaria ausklingen lassen. Aus diesem Grund machen auch wir als Könner und fortgeschrittene Skifahrer stets unsere ersten Kilometer in Sinswang. Aber auch für den Tag zwischendurch, wenn man keinen vollen Skitag fahren möchte, ist der Hang ideal.

Hier geht es zur Webseite der Skilifte Sinswang.

Die Skiarena Steibis am Imberg

Die Skilifte in Steibis liegen auf einer Höhe von 860m – 1325m und sind zusätzlich künstlich beschneit.
Bleibt der Schnee vom Himmel einmal aus, so können hier die Schneekanonen nachhelfen, welche die Skiarena Steibis zu einem der schneesichersten Skigebiete in Deutschland machen.
Hier findet jeder Skifahrer und Snowboarder Pisten für seinen Schwierigkeitsgrad. Auf insgesamt 18 Pistenkilometer finden sich hier 6km blaue Pisten, 5km rote Pisten und 6,7km schwarze Pisten.
Kategorisiert sind diese Pisten jedoch eher für ein Mittelgebirge, sodass man sagen muss, dass selbst die meisten roten Pisten auch für einen Anfänger gut zu meistern sind. Richtig schwarz wird es in der Skiarena Steibis lediglich auf einem kleinen Stück der Fluh (5).
Mit einer schwarzen Piste der Hochalpen hat das hier jedoch nicht so viel gemeinsam.
Die Skiarena Steibis ist ein richtiges Familienskigebiet.
Die Skischule am Imberg wurde von keiner geringeren als von der Olympiasiegerin von 1936 in der Kombination und 12fachen Weltmeisterin Christel Cranz gegründet.
An der Skischule Steibis wird für jedes Alter ein Ski- oder Snowboardkurs angeboten.

Besonders toll in Steibis:
Für Familien mit Kindern: Unterhalb der Bergstation der Imbergbahn gibt es ein abgesperrtes Kinderland.
Hier kann man ungestört das Fahren auf einem oder zwei Brettern lernen und für die ganz Kleinen (unter 2,5 Jahren) bietet die Skischule sogar eine Kinderbetreuung an.

Ab in die Skiarena Steibis.

Frau Skifahren Skiarena Steibis
Die Skiarena Steibis am Imberg

Die Skilifte in Steibis liegen auf einer Höhe von 860m - 1325m und sind zusätzlich künstlich beschneit. Bleibt der Schnee vom Himmel einmal aus, so können hier die Schneekanonen nachhelfen, welche die Skiarena Steibis zu einem der schneesichersten Skigebiete in Deutschland machen.
Hier findet jeder Skifahrer und Snowboarder Pisten für seinen Schwierigkeitsgrad. Auf insgesamt 18 Pistenkilometer finden sich hier 6km blaue Pisten, 5km rote Pisten und 6,7km schwarze Pisten. Kategorisiert sind diese Pisten jedoch eher für ein Mittelgebirge, sodass man sagen muss, dass selbst die meisten roten Pisten auch für einen Anfänger gut zu meistern sind. Richtig schwarz wird es in der Skiarena Steibis lediglich auf einem kleinen Stück der Fluh (5). Mit einer schwarzen Piste der Hochalpen hat das hier jedoch nicht so viel gemeinsam.
Die Skiarena Steibis ist ein richtiges Familienskigebiet. Die Skischule am Imberg wurde von keiner geringeren als von der Olympiasiegerin von 1936 in der Kombination und 12fachen Weltmeisterin Christel Cranz gegründet. An der Skischule Steibis wird für jedes Alter ein Ski- oder Snowboardkurs angeboten.

Besonders toll in Steibis:
Für Familien mit Kindern: Unterhalb der Bergstation der Imbergbahn gibt es ein abgesperrtes Kinderland. Hier kann man ungestört das Fahren auf einem oder zwei Brettern lernen und für die ganz Kleinen (unter 2,5 Jahren) bietet die Skischule sogar eine Kinderbetreuung an.

Ab in die Skiarena Steibis.

Das Skigebiet Hündle-Thalkirchdorf

Lange ist es her, dass hier das letzte Weltcuprennen stattgefunden hat. Das letzte mal wurden 1970 am Hündle die Slalomstangen für den FIS Weltcup aufgestellt.
Weil es hier neben der beheizten Gondel zum Hündlekopf keine weiteren Gondeln oder Sessellifte gibt, finden sich hier weniger Snowboarder sondern mehr Skifahrer.
Gerade für Skifahrer, die mit T-Schleppliften keine Probleme haben ist das Skigebiet ein Geheimtipp.

Die ehemalige Weltcupabfahrt (1,4km davon 1km rot und 400m schwarz) verlangt auch einem Könner schon etwas ab.
Daneben finden sich 10km blaue und 7km rote Pisten. Das Skigebiet erstreckt sich von der Hündlebahn bis nach Thalkirchdorf, wo sich ein kleines Kinderland und ein Hang für Freerider befindet.
Diese “Skischaukel” macht als Skifahrer wirklich Spaß, da es hier selten voll ist und es kaum Wartezeiten an den Liften gibt. Alle Lifte sind miteinander verknüpft, sodass man schnell und einfach hin- und herfahren kann.
Zum Essen lädt hier der Berggasthof Hochbühl am Hündlekopf ein, welcher mit seinem urigen Ambiente und deftigen Mahlzeiten jedem Wintersportler eine erholsame und schmackhafte Pause bietet. Bei gutem Wetter lohnt sich die Pause auf der Sonnenterasse mit Sonnenliegen und einem wunderschönen Blick auf den Hochgrat und die Nagelfluhkette.

Hier gehts zur Hündlebahn.

Wanderer auf dem Hündlekopf
Das Skigebiet Hündle/Thalkirchdorf

Lange ist es her, dass hier das letzte Weltcuprennen stattgefunden hat. Das letzte mal wurden 1970 am Hündle die Slalomstangen für den FIS Weltcup aufgestellt.
Weil es hier neben der beheizten Gondel zum Hündlekopf keine weiteren Gondeln oder Sessellifte gibt, finden sich hier weniger Snowboarder sondern mehr Skifahrer.
Gerade für Skifahrer, die mit T-Schleppliften keine Probleme haben ist das Skigebiet ein Geheimtipp.
Die ehemalige Weltcupabfahrt (1,4km davon 1km rot und 400m schwarz) verlangt auch einem Könner schon etwas ab.
Daneben finden sich 10km blaue und 7km rote Pisten. Das Skigebiet erstreckt sich von der Hündlebahn bis nach Thalkirchdorf, wo sich ein kleines Kinderland und ein Hang für Freerider befindet.
Diese "Skischaukel" macht als Skifahrer wirklich Spaß, da es hier selten voll ist und es kaum Wartezeiten an den Liften gibt. Alle Lifte sind miteinander verknüpft, sodass man schnell und einfach hin- und herfahren kann. Zum Essen lädt hier der Berggasthof Hochbühl am Hündlekopf ein, welcher mit seinem urigen Ambiente und deftigen Mahlzeiten jedem Wintersportler eine erholsame und schmackhafte Pause bietet. Bei gutem Wetter lohnt sich die Pause auf der Sonnenterasse mit Sonnenliegen und einem wunderschönen Blick auf den Hochgrat und die Nagelfluhkette.

Hier gehts zur Hündlebahn.

Der Hochgrat – Paradies für Freerider

Der Hochgrat ist ein reines Naturschneeskigebiet und bietet aber gleichzeitig die längste Piste der vier Skigebiete.
Über 6km geht es von der Bergstation auf 1708m NHN auf einer roten Piste bergab bis zur Talstation auf 856m NHN. Wahlweise kann man auch zwischendurch eine schwarze Waldschneise wählen, die jedoch nur fortgeschrittenen Fahrern zu empfehlen ist.
Sofern der Hochgrat mit genug Naturschnee gesegnet ist, hat man hier die Möglichkeit links und rechts der selten gewalzten Pisten eigenen Spuren zu ziehen.

Respect Nature:

Auf eines möchten wir hier aufmerksam machen:
Auch als Freerider sollte man nicht quer durch den Wald fahren. Dieser ist gerade im Winter für Tiere ein Rückzugsbereich. Es gibt genug baumfreie Zonen am Hochgrat und in anderen Skigebieten, die das Wedeln im Tiefschnee zulassen.
Die Natur ist eure Sportstube? Dann gebt auch darauf Acht, dass Sie uns möglichst lange erhalten bleibt – mit Flora und Fauna.

Rodeln in Oberstaufen

Neben den kleineren Rodelhängen in Sinswang und im Kinderland am Steibis und in Thalkirchdorf bietet die Skiregion Oberstaufen/Hochgrat auch Rodelstrecken für Fortgeschrittene.
Allen voran der Hausberg Hochgrat. Am Anfang teilt man sich von der Bergstation hinab ins Tal die Abfahrtsstrecke mit den Ski- und Snowboardfahrern. Spätestens ab der Oberen Lauchalpe trennt man sich von den anderen Wintersportlern und fährt auf der 2017 neu eröffneten Rodelabfahrt in schönen weiten Schleifen hinab ins Tal.
230.000 Euro haben sich die Betreiber der Hochgratbahn dies kosten lassen und bieten nun mehr Sicherheit auf der 5km langen Rodelabfahrt.

Unser Insider.Tipp zum Rodeln

Jeden Samstagabend bietet die Skiarena Steibis von 18-21 Uhr das Nachtrodeln auf der frisch präparierten Familienabfahrt an. Auf einer für Rodler sehr rasanten Abfahrt geht es dann bei Flutlicht, Mond- und Sternenschein hinab ins Tal.
Einzigartige Blicke auf die bei Nacht erstrahlenden Skiorte Steibis und Oberstaufen bieten sich hier auf der Abfahrt.
Und wenn Abends der Hunger kommt, lohnt sich die Einkehr im Imberghaus für Vegetarier und Fleischesser gleichermaßen. Die Allgäuer Kässpatzen, die mit dem Käse der ortsansässigen Käserei gekocht werden sind ein Gaumenschmaus, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Wenn ihr euren nächsten Winterurlaub in eine Vollmondwoche legt, könnt ihr sogar die Gelegenheit nutzen und euch den Mond und die Sterne von der Bergstation des Hochgrats anschauen. Hier ist die Rodelpiste bei Vollmond und geeigneter Wetterlage ebenfalls geöffnet.
So eine Vollmondfahrt macht den Winterurlaub einfach unvergesslich.

Teile den Blogartikel mit deinen Freunden

Lesedauer: 8 Minuten

geschrieben von
Kategorien
Hinterlasse uns deinen Kommentar